MfG17 Fahrer: Frank Z.

Warum willst Du den Mainfranken Graveller fahren?
Weil ich mir Grenzerfahrungen physischer und psychischer Natur davon verspreche und es keinerlei Zulassungsvoraussetzungen zu erfüllen gibt. Aufgrund der Tatsache, dass ich so gut wie nie Fahrrad fahre, erscheint mir der Mainfranken Graveller mit 620 km Länge und 10.000 Höhenmetern als ausreichend »abwegig«, um schnell die erhofften Grenzerfahrungen zu machen. Ich würde mich jedoch als sportlichen Menschen bezeichnen.

 

Wie sieht Dein Setup aus: Fahrrad, Taschen, Gepäck, …?
Ich habe mir Anfang September, also vier Wochen vorher, im Grosshandel ein »Marin Gestalt 2« gekauft und seitdem zweimal für je 5 km gefahren – das muss reichen!

Da ich lediglich einen Schlafsack, warme Kleidung und Akkus für mein Smartphone mitnehmen werde, langt eine kleine Tasche nebst Rucksack. Kopfschutz und Kalorienversorgung plane ich zu kombinieren …

 

Fährst Du öfter »lange Dinger«?
Nein, nie! Der Mainfranken Graveller ist meine erste Fahrradtour seit 20 Jahren, denn ich bin eigentlich gar kein Fahrradfahrer, auch wenn ich mich am 30. September als solcher verkleiden werde. Es hätte auch ein »Schlittenrennen«, »Veggieday-Wettessen« oder ein »Schönheitswettbewerb« sein können – möglichst »abwegig« eben.

 

Hast Du eine zeitliche Strategie?
Selbstverständlich:

  1. fahren bis ich umfalle
  2. ebendort liegen bleiben und schlafen bis ich aufwache *
  3. dann weiterfahren bis ich wieder umfalle **
  4. siehe 2. **
  5. dann weiterfahren bis zum Ziel

* (eventuell wird Schritt 2 durch das Stellen eines Weckers verkürzt)
** (eventuell werden die Schritte 3 und 4 mehrmals wiederholt)


Frank Z. (*1968) lebt und arbeitet als Architekt in Würzburg.