MfG17 Fahrer: Tilman H.

Warum willst Du den Mainfranken Graveller fahren?
Als Würzburger fahre ich ja eh viel hier in der Gegend, entdecke aber bei jeder Ausfahrt neue Ecken. Ich freue mich sehr auf die vielen neuen Kilometer an Eindrücken, selbst, wenn ich es nicht ganz bis zum Ende durchhalten sollte. Der Reiz liegt für mich aber tatsächlich zu 50% beim Fahren und zu 50% am »Ruhen«. Als Selbstversorger fahren und »draussen« übernachten, da habe ich nicht sooo viel Erfahrung und bin gespannt, was das mit mir macht …

 

Wie sieht Dein Setup aus: Fahrrad, Taschen, Gepäck, …?
Ich bin auf einem Cannondale Slate schlauchlos mit 3 Apidura Taschen und einem Rucksack unterwegs. Kann sein, dass der Schlafsack an die Gabel drankommt. Mit Kabelbindern. Da mein Schlafsack unterhalb von 9 Grad oder so »schlappmacht«, muss lange Unterwäsche mit. Ich bin Kaffeefan und werde einen Gaskocher und eine Aeropress Espresso-»Maschine« dabei haben. Aber ich werde es mir nicht nehmen lassen, mittags und abends irgendwo anzuhalten und etwas zu Essen zu besorgen. Gern auch zünftig in der Gaststätte.

 

Fährst Du öfter »lange Dinger«?
Das hat sich in den letzten Jahren so entwickelt. Ich fahre seit etwa 12 Jahren Rennrad, den Graveller hab ich erst anderthalb Jahre. Ich bin anfangs immer in der Gegend um Würzburg gefahren, inzwischen sind auch längere Touren hinzugekommen: nach Italien, mehrmals durch und über die Alpen, durch ganz Tschechien nach Brünn … Macht mir sehr viel Spaß, besonders die enorme Freiheit, die so ein Graveller in der Streckenplanung bietet.

 

4. Hast Du eine zeitliche Strategie?
Ich werde mal sehen, ob ich mein Ziel, 150 km am Tag zu fahren, erreichen kann. Ich gehe es nicht allzu verbissen an, Fahrrad fahren ist Freizeit, keine Hetze :). Also: um 8 oder 9 in der Früh los, 4 Stunden fahren, was essen, weiter bis 19/20 Uhr. Ich denke, der Rest wird sich zeigen …


Tilman H. (*1962) arbeitet selbständig als Webprogrammierer und Berater in Würzburg und lebt in Waldbüttelbrunn.