MfG18 – Daten, Fakten, Anmeldung

Der Mainfranken Graveller 2018 – kurz MfG18 – ist eine mehrtägige Selbstversorgerfahrt, die einmal im Uhrzeigersinn um die Region Mainfranken herumführt. Start- und Zielpunkt des MfG18 ist Würzburg.
Die Strecke umfasst ca. 600 km Länge und ca. 9.000 Höhenmeter (Anstiege gesamt), führt durch vier Mittelgebirge (Spessart, Rhön, Haßberge, Steigerwald) und einige flachere Abschnitte (Landkreis Würzburg, Grabfeld, Ochsenfurter Gau).

Der Termin

Der MfG18 startet am Donnerstag, 31. Mai 2018, um 10 Uhr in Würzburg.
Der Startpunkt befindet sich am Cube auf dem Gelände der Landesgartenschau 2018, Treffpunkt/Einlass für die Fahrerinnen und Fahrer ist ab 9 Uhr am Landesgartenschau-Eingang Rottendorfer Tor (Rottendorfer Straße).

Die Strecke

Der Streckenverlauf ist definiert durch folgende markante Punkte:

1. Die äußersten Orte Mainfrankens:

2. Die höchsten Punkte der Mittelgebirge:

  • Geiersberg/Breitsol (586 m, höchster Berg im Spessart)
  • Kreuzberg (928 m) und Heidelstein (926 m) als dritt- bzw. vierthöchster Berg der Rhön (die Wasserkuppe, mit 950 m der höchste Berg, liegt in Hessen, und die Dammersfeldkuppe, die den Kreuzberg um 10 cm überragt, liegt im Sperrgebiet des Truppenübungsplatzes Wildflecken)
  • Nassacher Höhe (512 m, höchster Berg der Haßberge)
  • Scheinberg (498 m, höchster Berg im Steigerwald – liegt in Mittelfranken, aber in Sichtweite des Tracks, wie auch seine markanteren Nachbarn Kapellberg bzw. Bullenheimer Berg)

Die Strecke verläuft überwiegend auf Feld- und Waldwegen, Radwegen und wenig befahrenen Nebenstraßen. Asphalt, Beton und v.a. Schotter prägen den Großteil der Oberflächen, es können aber auch kurze Abschnitte mit Trailcharakter (fester Boden, Pfad) dabei sein, die ein gewisses fahrtechnisches Können voraussetzen – oder die Bereitschaft, das Rad zu schieben. Vor allem bei Nässe verwandeln sich eigentlich gut fahrbare Wege schnell in technisch anspruchsvolle Pisten, und gut ausgebaute Feld- und Waldwege können durch das Befahren mit großen Maschinen kurzfristig in Mitleidenschaft gezogen worden sein.

Der Streckenverlauf entspricht zu 80% dem des MfG17, allerdings wurden ein paar Zacken und Schleifen entfernt und der Track an einigen Stellen optimiert. Der finale Verlauf wird bis zum Ende der Anmeldefrist fertig sein und nicht mehr aus einer, sondern fünf GPX-Dateien bestehen (nachdem es im letzten Jahr vereinzelt technische Schwierigkeiten gab mit dem einen großen Track); die fünf Segmente schließen natürlich nahtlos aneinander an.

Die Anmeldung

Die Anmeldung zum MfG18 erfolgt ausschließlich per E-Mail an
mfg18@meinfahrradundich.de
im Zeitraum vom 25. März bis zum 10. Mai 2018.

Die E-Mail soll bitte folgende Informationen enthalten:

  • Vorname, Nachname
  • Anschrift, Mobil-Nr. und E-Mail-Adresse (nur für interne Zwecke, wird nicht weitergegeben)
  • Geburtsjahr
  • Geeignetes Foto, gerne auch mit Rad/Set-Up
  • Eine aussagekräftige Antwort auf die Frage: »Warum willst Du den Mainfranken Graveller fahren?«
  • Tracker (SPOT o.ä.) vorhanden? Wenn ja, welcher? Bitte auch Link zur öffentlichen Shared Page mitteilen (zum Einbinden des Trackers in die Gesamtkarte).

Gemeldete Fahrerinnen und Fahrer werden mit einem Kurzportrait hier im Mainfrankenblog vorgestellt.

Tracking

Das »Dot-Watching« erfreut sich immer größerer Beliebtheit, folglich wird es beim MfG18 wieder ein Tracking geben, gesponsert von der Region Mainfranken GmbH. Diese übernimmt die Kosten für die generelle Kartendarstellung sowie eine begrenzte Anzahl von Leihtrackern. Fahrerinnen und Fahrer, die über einen eigenen Tracker samt Shared Page verfügen (Satellit oder GPRS/3G), sollten diesen verwenden – es fallen keine zusätzlichen Kosten an für die Einbindung in die Gesamtkarte. Die Leihtracker werden nach Eingang der Anmeldungen vergeben – first come, first served.

Die Idee

Der Mainfranken Graveller wurde konzipiert und initiiert von Jochen Kleinhenz (meinfahrradundich.de) und Åsa Petersson (Region Mainfranken GmbH). Dabei handelt es sich um eine reine Selbstversorgerfahrt – es werden weder Anmelde- noch Startgebühren erhoben, keine Preise vergeben, keine Versorgungs- oder Kontrollstellen unterwegs eingerichtet, es erfolgt keine Zeitnahme, und die Rundfahrt hat nicht den Charakter eines Rennens gegen andere Teilnehmerinnen oder Teilnehmer.
Alle Mitfahrerinnen und -fahrer sind ausschließlich eigenverantwortlich unterwegs, jegliche Haftung durch die Ideengeber des MfG (Jochen Kleinhenz, Region Mainfranken GmbH), z. B. für Schäden oder Unfälle, wird ausgeschlossen.

Der Kodex

Wir müssen keinen eigenen Kodex erstellen – es gibt genügend gute Beispiele online. Ein paar wichtige Punkte sollen aber nicht unerwähnt bleiben:

  1. Die StVO (Straßenverkehrsordnung) gilt für ganz Deutschland und für alle öffentlichen Wege jeglicher Art. Es versteht sich von selbst, dass eine strikte Beachtung der StVO auch beim MfG18 Voraussetzung für die Teilnahme ist. Dazu gehört auch, mit klarem Kopf und gutem Reaktionsvermögen unterwegs zu sein – 
  2. Die Strecke führt durch verschiedene Schutzgebiete – Natur- oder Wasserschutzgebiete, Biosphärenreservat etc. –, und der Schutz dieser Gebiete hat Priorität vor allem anderen. Es gibt genügend Wege, auf denen diese Gebiete durchquert werden können, und folglich keine Notwendigkeit, diese Wege zu verlassen oder gar querfeldein/querwaldein zu fahren. Wir bahnen uns keinen Weg durch die Natur, sondern bewegen uns in der Natur – mit aller gebotenen Rücksicht gegenüber der Natur und allen, denen wir unterwegs begegnen. Am individuellen Verhalten, vor allem im Begegnungsverkehr mit anderen (Radfahrenden, Wandernden etc.), hängt nicht nur das eigene Vorankommen, sondern der Ruf einer ganzen Community – es gibt da draußen keinen Platz für Egoismus oder Aggressionen, aber ganz viel Raum für Freundlichkeit und Rücksichtnahme.
  3. Der MfG ist weniger stark reglementiert als vergleichbare Fahrten: Wer gemeinsam unterwegs sein möchte, sucht und findet selbst Anschluss an andere Fahrerinnen und Fahrer, absichtlich oder zufällig. Dennoch gilt auch hier immer: Selbstversorger heisst, dass jede/r für sich selbst verantwortlich ist und gerne anderen etwas Gutes tun, aber niemals ein solches Verhalten von anderen erwarten oder gar einfordern darf.
  4. Wer es dennoch genauer wissen will – es gibt Kodizes online, und der beste ist wohl »Leave No Trace«.