Logistik mit Wir-Gefühl

Seit über 60 Jahren sind wir am Markt. In Sachen Transport decken wir von der Beschaffungslogistik bis zur Lagerung alle Bereiche ab. Mit 2 LKW hat unser Seniorchef angefangen, heute sind es 300. Wir setzen alles daran, unseren Slogan “Wir liefern Bestleistung“ jeden Tag auf Neue zu erfüllen. Auch das ist ein Grund, warum uns so viele namhafte Unternehmen vertrauen. Bei aller Leistungsbereitschaft geht es dennoch familiär bei uns zu. Das ist Hans Pabst, unserem Chef, sehr wichtig. Und natürlich uns allen, denn wir profitieren sehr davon. Es macht viel mehr Spaß miteinander zu arbeiten, wenn man sich umeinander kümmert und füreinander einsteht. Das Ergebnis wird dann auch automatisch besser.

 

 

 

 

 

 

 

>
<

So fühlt es sich bei uns an

Unsere Seniorchefin ist 80 Jahre alt. An ihrem letzten Geburtstag haben wir eine Riesenüberraschung für sie vorbereitet. Sie wurde zu Hause abgeholt und dann am Haupteingang vorgefahren. Da lag ein roter Teppich für sie bereit und alle Mitarbeiter standen mit Herzluftballons Spalier. Als sie über den Teppich geschritten ist, war sie so gerührt und wir natürlich auch alle. Zu unserem Sommerfest darf jeder Mitarbeiter seine Familie mitbringen. Da haben wir immer eine Bombenstimmung.

„Für unsere Azubis haben wir eine Unterbringungsmöglichkeit auf dem Firmengelände. Das ist ziemlich praktisch. Denn wenn die Logistik-Azubis mit 17 zu uns kommen, haben sie ja noch keinen Führerschein. Den machen sie dann bei uns und in der Zwischenzeit müssen sie sich nicht immer herfahren lassen, sondern können eben hier wohnen.“
Bianca Heilmann
Marketing

pabst

Logistik mit Öko-Anspruch – geht das überhaupt? Und wie das geht!

Beim Eco Performance Award haben wir den 2. Platz auf europäischer Ebene erreicht. Wir haben mit einem Hersteller das Eco Training entwickelt: Die Fahrer beobachten im Cockpit auf einem Bildschirm, wie wirtschaftlich sie gerade mit dem Fahrzeug umgehen. Das heißt: Sie sehen, wie sie das Rollverhalten nutzen, wie oft sie Gaspedaländerungen haben, wie oft sie schalten … Daran ist ein Prämiensystem geknüpft. Wer wirtschaftlich fährt, spart Diesel und senkt den Verschleiß. Die eingesparten Summen zahlen wir unseren Fahrern gerne aus. Und wer gerne noch besser werden möchte, dem stellen wir einen Trainer zur Seite. Der fährt mit und gibt Tipps, wie man seinen Fahrstil optimieren kann. Das ist, soweit wir wissen, in der Branche einzigartig. Wir haben übrigens auch eine große Photovoltaikanlage; wenn einigermaßen gutes Wetter ist, sind wir energetisch gesehen so gut wie autark.

„Vom Azubi zum Bereichsleiter, das ist bei Pabst keine Seltenheit. Ich habe hier meine Lehre gemacht, anschließend ein Duales Studium an der Hochschule Lörrach – BWL Spedition, Transport, Logistik ; dann kam ich zurück und wurde mit 28 Jahren direkt als Bereichsleiter eingestellt. Das ist schon sehr jung, aber ich wurde nicht allein gelassen, zum Beispiel habe ich einige Führungsseminare absolviert, die haben mich gut vorbereitet.“
Andreas Wagner
32, Bereichsleiter für IT und Organisation

Zustandsmanagement und der Pabst-Song

Dahinter verbirgt sich eine Einstellung, die typisch für Pabst ist: Wir hatten ein Managementseminar; der Trainer hat uns mit Musik auf die Trainingseinheiten eingestimmt. Dann kam die Idee auf, dass wir uns sozusagen immer für größere Besprechungen optimal „einschwingen“ könnten, wenn wir einen speziellen Song hätten. Gedacht, getan. Es wurde ein Song in Auftrag gegeben, getextet, komponiert und gesungen. Und den führen wir uns jetzt regelmäßig zu Gemüte. Das macht gute Laune und versetzt uns tatsächlich alle in einen entspannten Zustand. Daher die Bezeichnung Zustandsmanagement.

„Unsere Mitarbeiter haben einen guten fachlichen und persönlichen Entwicklungsstand. Das brauchen wir und investieren auch viel dafür.“
Hans Pabst
Geschäftsführer
Hans Pabst
„Als ich die Zahlen für unseren Innenausbau gesehen habe, habe ich den Chef gefragt: Planen wir hier die Renovierung eines Arbeitsstandortes oder ein Wellness-Hotel? Aber er hat sich nicht beirren lassen.“
Susanne Häcker
Erfahre mehr

Sommerfest
loading...

LIEBLINGSMOMENT

SOMMERFEST


Wenn wir feiern, lassen wir uns nicht lumpen. Beim Sommerfest laden wir gerne auch die Familien der Mitarbeiter ein. Die Stimmung ist immer bombig.

Innenhof
loading...

LIEBLINGSMOMENT

INNENHOF


Wenn wir als Mitarbeiter etwas wollen oder wenn jemand eine zündende Idee hat, dann geht das hier. Wir haben uns zum Beispiel gewünscht, dass wir unseren Innenhof besser nutzen. Vorher war viel Grün drin und ein Bänkchen für zwei Personen. Jetzt ist daraus ein schicker Patio mit stylischen Loungemöbeln geworden, in dem man Stunden verbringen könnte; Wasser plätschert aus einem kleinen Springbrunnen … Herrlich zum Kopf-frei-Kriegen und Kreativ-Sein.

Familienzeit
loading...

LIEBLINGSMOMENT

FAMILIENZEIT


Die Fahrer können bei uns auch sagen: Ich brauche mehr Familienzeit und fahre lieber mehr nachts oder vormittags. Nachmittags will ich für meine Kinder da sein. Das machen wir möglich.

Kommunikative Menschen
loading...

LIEBLINGSMOMENT

KOMMUNIKATIVE MENSCHEN


Wir brauchen kommunikative Menschen, die sich in einem Familienbetrieb wohlfühlen. Wir sprechen sehr viel miteinander ab, tauschen uns intensiv aus. Das ist zeitaufwändig und bedarf einer hohen sozialen Kompetenz, aber das Ergebnis gibt uns recht.

>
<